18.04.2017

Pädagogische Mitteilung

Donnerstag, 11. Mai 2017

Weiterbildung für Schulkrisenstäbe

Notfälle und Krisen erfordern schnelles Handeln. Um Schulkrisenstäbe auf ihre Aufgabe vorzubereiten, organisiert das Ministerium am 11. Mai eine Weiterbildung.

Damit die Schulgemeinschaft in Notfällen und Krisen angemessen handeln kann, sind klare Verantwortungs- und Meldestrukturen wichtig. Daher muss seit dem 1.1.2017 jede Schulniederlassung einen Schulkrisenstab bilden.

75579475_L_C_Mushy-Fotolia

Um die Mitglieder der Krisenstäbe auf ihre Aufgabe vorzubereiten, organisiert das Ministerium eine Weiterbildung.

Wann? Donnerstag, 11. Mai 2017, von 8.30 - 17.00 Uhr
Wo? Ministerium (Europasaal), Gospert 1, 4700 Eupen

Referent Klaus Brkitsch vom Hamburger Schulkrisenteam vermittelt anhand konkreter Beispiele und Tipps Anregungen für Ihre Schulgemeinschaft.

Ablauf

8:30 - 12:00

  • Einleitung durch Minister Harald Mollers
  • Rolle und Aufgabe der Schulkrisenstäbe, Unterscheidung verschiedener Krisen- und Notfallszenarien
  • Tipps zur effektiven schulinternen Kommunikation in Krisensituationen und zur Kommunikation mit Einsatzkräften
  • Bedrohungsanalyse und Risikomanagement: ein Anriss zur Identifizierung gefährlicher / gefährdeter Jugendlicher

12:00 - 13:00

  • Mittagsimbiss vor Ort

13:00 - 17:00

  • Vorgehensweise bei einem Großeinsatz der Polizei im Schulgebäude (z.B. bei Gewaltandrohung, Waffenfund)
  • Umgang mit Tod und Trauer in der Schule: Vorbereitung, Vorgehensweise und Rituale zur Verarbeitung in der Schulgemeinde
  • Herangehensweise und Methoden für Gruppen- und Einzelgespräche nach traumatisierenden Ereignissen

Melanie Kohn nimmt bis zum 5. Mai die namentlichen Anmeldungen entgegen.