05.02.2018

Pädagogische Mitteilung

Konferenz zur Zukunft der Schule

Grenzen verschwinden, neue Räume entstehen

Offene Grenzen in Schule und Lehrerausbildung: Die Konferenz "Beyond Limits" in Köln geht der Frage nach, wie Digitalisierung, Inklusion und Vielfalt den Bildungsalltag am besten bereichern können.

Zu einer Konferenz mit hoch aktuellen Themen lädt die Universität Köln für den 22. und 23. März 2018 ein: Unter dem Titel "Beyond Limits" geht es um neue Herausforderungen für die Schule und die Lehrerausbildung: Die Digitalisierung lässt gewohnte Grenzen verschwinden - Grenzen zwischen Medien, Grenzen zwischen den Rollen von Lernenden und Lehrenden, Grenzen zwischen Ort und Zeit von Bildung.

Herausforderungen, die Antworten brauchen

Gleichzeitig machen Inklusion und Vielfalt Räume größer: Institutionelle Grenzen werden in inklusiven Gymnasien neu definiert, die Vielfalt verschiebt das Denken über "wir" und "die Anderen" - sowohl im Klassen- als auch im Lehrerzimmer. Damit stellen sich Digitalisierung, Inklusion und Vielfalt als Querschnittsthemen dar, für die die Bildungsverwaltungen eine gemeinsame Sprache entwickeln müssen.

Arbeitskulturen werden kollaborativ

Die Konferenz gehört zur Veranstaltungsreihe "Lighthouse Leadership 2", in der sich das Zentrum für LehrerInnenausbildung der Uni Köln mit dem vielschichtigen Thema "Führung" auseinandersetzt. Vor diesem Hintergrund decken die Workshops der Konferenz ein breites Themenspektrum ab: Es geht um kollaborative Arbeitskulturen, um digital vernetzte Arbeitsumgebungen und generell darum, wie gut Führungskräfte auf die Herausforderungen der digitalen Welt vorbereitet sind.

Flipped Classrooms und Tablets erobern den Unterricht

Weitere Workshops befassen sich unmittelbar mit dem digitalisierten Schulalltag. So geht es um Flipped Classrooms, mobiles Lernen im Klassenverband und um den Einsatz von Tablets im Unterricht. Im Cluster "Inklusion und Diversity" diskutieren die Teilnehmer, wie Inklusion am Gymnasium funktionieren kann, wie Mehrsprachigkeit als Ressource dient und wie Heterogeniät den Unterricht bereichert. Das Abschlussplenum trägt den Titel: "Lasst uns mal träumen: Lehrende der Zukunft."

Veranstaltet wird die Konferenz vom Zentrum für LehrerInnenausbildung, von der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und der Robert Bosch Stiftung.

Warteliste ist eingerichtet

Aufgrund der hohen Nachfrage sind die 100 verfügbaren Plätze für die Tagung bereits ausgebucht. Interessenten können sich jedoch auf eine Warteliste eintragen und werden voraussichtlich im Februar informiert, ob sie einen Teilnehmerplatz erhalten.