26.04.2018

Pädagogische Mitteilung

Projekt für Grund- und Sekundarschulen

Mit den Bienen durch das Jahr

"Mit den Bienen durch das Jahr" versteht sich als Jahresprojekt für Schüler aller Altersgruppen und Lernniveaus. Angesprochen sind: Kindergärten, Förder- und Regelschulen und Sekundarschulen. Um was es geht, erfahren Sie hier!

Das Thema „Bienen“ berührt Menschen aller Altersgruppen. Die Faszination der Bienen schlägt Brücken zu zahlreichen Umweltthemen, mit denen sich unsere Gesellschaft auseinander setzen muss.

Der Superorganismus „Bien“ (Gesamtheit der Bienen eines Volkes) steht also als Bindeglied für naturwissenschaftliche Schulthemen (und zahlreiche fächerübergreifende Themen) und erklärt per se, welches Verhalten wir Menschen im Umgang mit der Natur pflegen müssen, damit nicht nur unsere Zukunft sondern ganz konkret auch unsere Gegenwart  gesichert ist.

Zudem ist das Thema Bienen besonders geeignet, Inhalte der nachhaltigen Entwicklung beispielhaft zu erläutern.

Anhand von regelmäßigen Treffen im Klassenraum und eventuell am Bienenstock sollen junge Menschen erfahren, dass der „Bien“ nicht nur ein sensibler Superorganismus ist, den es zu schützen gilt, sondern ein Geschöpf, dem man eine eigene Würde zubilligen und mit Respekt begegnen muss.

Erfahrene Imkerin als Projektbegleiterin

Die betreuende Imkerin Karin Messerich begleitet Schulen, Kindergärten oder einzelne Klassen bei der Durchführung der angebotenen Projekte. Sie führt die Animationen in den Klassen zur passenden Jahreszeit selbst durch. Zusätzliche Ideen der Lehrpersonen sind willkommen und werden mit der Imkerin besprochen und fachlich überprüft.

Das Thema wurde mit den Rahmenplänen abgeglichen und bietet zahlreiche Verknüpfungsmöglichkeiten zu anderen schulischen Fächern.

Vorstellungsveranstaltungen:

  • Sankt Vith: Dienstag,15. Mai um 16.30 Uhr im Dienstleistungszentrum (Triangel), Raum Beethoven
  • Eupen: Dienstag, 22. Mai um 16.30 Uhr im Ministerium: Raum Winston Churchill (210)

Einschreibungen werden telefonisch oder per E-Mail von Frau Angélique Emonts bis zum 7. Mai entgegengenommen.