07.02.2019

Pädagogische Mitteilung

An Führungsaufgaben im Unterrichtswesen interessiert?

Ausbildung für pädagogische Führungskräfte

Das Schulwesen braucht qualifiziertes Personal für leitende Positionen. Deshalb startet am 21. und 22. März 2019 erneut die Ausbildung für pädagogische Führungskräfte. Melden Sie sich bis zum 22. Februar an!

Die Herausforderungen an Schulen und Ausbildungseinrichtungen wachsen ständig. Um ihnen gerecht zu werden, benötigen die Einrichtungen vor Ort gut ausgebildete pädagogische Führungskräfte.

AdobeStock_127539173_C_elnariz

Vor diesem Hintergrund wurde die Ausbildung für Schulleiter auf pädagogische Führungskräfte in der schulischen und mittelständischen Ausbildung ausgedehnt. Das Ausbildungsprogramm wurde erweitert.

In dieser Logik wurden ebenfalls die Dekrete vom 25. Juni 2007 (Sekundarschulebene) und vom 28. Juni 2010 (Grundschulebene) grundlegend reformiert. Den sie bilden die Basis für die nun erweiterte Schulleiterausbildung.

Ausbildung für pädagogische Führungskräfte - was genau lernen Sie dort?

Sie umfasst folgende Module:

  • schulträgerübergreifende Module:
  • Zertifikatskurs „Führung und Management in der Schulleitung“, durchgeführt durch die Deutsche Akademie für pädagogische Führungskräfte (DAPF)
  • Die Daten und Inhalte der 8 Weiterbildungsblöcke entnehmen Sie dem Download. Mit Ausnahme der Startveranstaltung finden alle Folgeveranstaltungen jeweils von 09:00 bis 16:30 Uhr, gegebenenfalls samstags von 09:00 bis 14:00 Uhr, in Eupen statt.
  • „Schulrecht und Schulorganisation in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens“, durchgeführt durch das Ministerium
  • schulträgerinternes Modul:

Die Organisation des schulträgerinternen Moduls obliegt dem jeweiligen Schulträger.

An wen richtet sich die neue Ausbildung?

Sie richtet sich vorrangig an

  • Personen, die als Schulleiter oder Koordinator bereits tätig sind
  • Personalmitglieder, die in einem Auswahl- oder Beförderungsamt sind

Personen, die an Führungsaufgaben im Unterrichtswesen (schulische und mittelständische Ausbildung) interessiert sind, dürfen ebenfalls teilnehmen, insofern die maximale Teilnehmerzahl von 25 Personen nicht überschritten wird. Bei Letzteren werden die Anmeldungen nach Datum der eingereichten Bewerbung berücksichtigt.

Wie kann man sich anmelden?

Die Kosten der Ausbildung übernimmt das Ministerium. Nachdem Sie sich angemeldet und den entsprechenden Vertrag unterzeichnet haben, ist Ihre Teilnahme verbindlich. Wenn Sie nicht teilnehmen (sei es an der gesamten Ausbildung oder nur an Teilen), verpflichten Sie sich, die angefallenen Kosten selbst zu tragen.

Interessiert? Dann laden Sie sich das Anmeldeformular herunter und schicken Sie es vor dem 22. Februar 2019 an Janine Fryns im Ministerium!