04.09.2019

Pädagogische Mitteilung

Verkehrssicherheitskampagne 2019

Nicht nur anfangs und zum Schluss, auch dazwischen: 30 muss!

Vor der Schule lauern große Gefahren - genauer gesagt schnelle Fahrer während des Schulbetriebes. Denn auch tagsüber überqueren Schüler und Lehrer die Straße, begeben sich in ein anderes Gebäude, kommen an und gehen.

Verkehrssicherheitskampagne_2019_Plakat
Plakat der diesjährigen Verkehrssicherheitskampagne

Die Polizei stellte im vergangenen Jahr immer wieder fest, dass Fahrer das Tempo-Limit rund um Schulen oft missachten. Deshalb lautet das Motto der diesjährigen Kampagne „Nicht nur anfangs und zum Schluss, auch dazwischen: 30 muss!“.

Diese möchte dafür sensibilisieren, dass während der gesamten Schulzeit die 30er-Zonen zu beachten sind. Die Geschwindigkeitsbegrenzung gilt, wie manchmal angenommen wird, nicht nur morgens und abends.

3 Tipps für Autofahrer:

  • Genug Zeit einrechnen für den Schul- und Arbeitsweg!
  • Konzentriert, ruhig und vorausschauend fahren!
  • Und natürlich die eigene Geschwindigkeit im Auge behalten!

Wer und was steckt hinter der Verkehrssicherheitskampagne? Die Regierung und Polizei arbeiten gemeinsam an dieser alljährlichen Sensibilisierungsmaßnahme. Hinzu kommt die wertvolle Verkehrserziehung durch die Eltern, das Lehrpersonal und die Polizeidienste. Diese Arbeit trägt Früchte, denn die Verkehrssituation im Umfeld unserer Schulen hat sich entspannt.