14.04.2020

Pädagogische Mitteilung

Kinder und Jugendliche zwischen 3-25 Jahre können mitmachen

Europa Kreativ: Reicht bis zum 1. Juni euer Projekt ein und gewinnt bis zu 100 Euro

Basteln, Malen, Schreiben gehören momentan zu eurem Quarantäne-Standardprogramm. Warum dann nicht ganz kreativ eure Energie auf ein Thema lenken und an einem Wettbewerb teilnehmen?

Europa kreativ fördert die Kreativität junger Menschen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft, die sich mit Europa auseinandersetzen möchten. In den Sparten Wettbewerb und Projekte können junge Einzelpersonen oder Gruppen einen Beitrag einreichen.

Wer kann teilnehmen?

Ihr könnt teilnehmen, wenn ihr zwischen 3 und 25 Jahre alt seid und euch in Ostbelgien Zuhause fühlt.

Was musst ihr tun, um teilzunehmen?

  • Schritt 1:
    Europa_kreativ_Jugend_1024


    Ihr überlegt euch, was Europa mit euch zu tun hat oder was es für euch heißt, Europäer zu sein. Ihr könnt euch auch ein Europa der Zukunft ausdenken.
  • Schritt 2:

    Ihr denkt euch aus, wie ihr eure Gedanken kreativ gestalten könnt, um sie mit anderen zu teilen. Ihr könnt zum Beispiel ein Gedicht, ein Lied oder einen Text schreiben. Ihr könnt aber auch ein Bild malen, eine Collage oder sonstige Kunstwerke erstellen. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
  • Schritt 3:

    Ihr füllt online das Anmelde-Formular aus. Dort gelangt ihr über den weiterführenden Link hin.
  • Schritt 4:

    Ihr reicht euren Wettbewerbsbeitrag und das Formular im Jugendbüro ein. Stichtag ist der 1. Juni. Durch die aktuelle Corona-Krise ist das aber nicht sicher. Deshalb informiert euch das Jugendbüro, wenn sich das Datum ändert. Schreibt einfach eine Email oder ruft an. Euer Ansprechpartner ist Elvire Wintgens.

Wie entscheidet die Jury, wer gewinnt?

Die Jury beachtet euer Alter, damit jeder eine Chance hat. Sie wählt die Beiträge nach zwei Kriterien aus:

  • Zum einen ist ihr wichtig, dass ihr euch Gedanken zu Europa gemacht habt.
  • Zum anderen bewertet sie auch, wie kreativ euer Beitrag ist.

Was kann man gewinnen?

Die Gewinner erhalten bis zu 100 Euro Preisgelder. Die Jury informiert euch. Normalerweise überreicht euch der Parlamentspräsident Karl-Heinz Lambertz das Preisgeld bei einer Feier. Aber auch hier steht uns der Corona-Virus bei der Planung im Moment noch im Weg.

Am 8. Mai 2013 wurde der damalige Ministerpräsident Karl-Heinz Lambertz mit dem Kaiser-Maximilian Preis des österreichischen Bundeslandes Tirol und der Stadt Innsbruck ausgezeichnet. Der Ministerpräsident teilte in seiner Dankesrede mit, dass er das auf 10.000 Euro dotierte Preisgeld dazu einsetzen möchte, das Europabewusstsein der Kinder und jungen Menschen in Ostbelgien zu unterstützen.