08.09.2020

Pädagogische Mitteilung

COVID-19 bei Kindern und Jugendlichen

Was Sie wissen sollten – die Pädiatrische Covid-19 Task Force klärt auf!

Warum gilt die Maskenpflicht ab 12 Jahre? Warum ist präventives Testen in Schulen nicht sinnvoll? Können Schüler ihre Lehrpersonen anstecken? In Webinaren liefert die pädiatrische Covid-19 Task Force Antworten auf Fragen zu den Corona-Maßnahmen.

Projekt JOY

In vier kurzen Videos beantworten drei Kinderärzte/Infektiologen und eine Kinderpsychiaterin Fragen zu den Corona-Maßnahmen im Unterrichtswesen und liefern wichtige wissenschaftliche Einsichten. Das Webinar ist eine Initiative des Projekts JOY.

  • Delphine Jacobs, Kinder- und Jugendpsychiaterin am Universitätskrankenhaus Saint-Luc in Brüssel und an der Katholischen Universität Leuven.

    Worauf müssen wir im Bildungswesen achten, wenn wir das psychosoziale Wohlergehen und die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen während der Epidemie nicht aus den Augen verlieren wollen?

  • Koen Vanden Driessche, Kinderarzt und Infektiologe am Universitätskrankenhaus Antwerpen

    Wie verbreitet sich das Virus? Warum gibt es Schutzmaßnahmen wie die Maskenpflicht für Kinder ab 12 Jahre?

  • Petra Schelstraete, Kinderärztin und Infektiologin am Universitätskrankenhaus Gent

    Wie hoch ist das Risiko, dass Kinder und Jugendliche sich infizieren? Wie krank werden sie, wenn sie sich anstecken? Können Schüler Lehrpersonen infizieren?

  • Dimitri Van der Linden, Kinderarzt und Infektiologe am Universitätskrankenhaus Saint-Luc in Brüssel

    Testung von Kindern, Jugendlichen und Lehrern: Was spricht dafür und was spricht dagegen? 

Hintergrund

Die pädiatrische Covid-19 Task Force (Belgian Pediatric Covid-19 Task Force) hat gemeinsam mit Partnern wie etwa Unicef das Projekt JOY ins Leben gerufen. Mithilfe dieser landesweiten Kampagne möchten die Kinderärzte das positive Gleichgewicht im Hinblick auf die Rechte, das Wohlergehen und die Entwicklung aller Kinder und Jugendlichen in Belgien während und nach Covid-19 wieder herstellen und auch im weiteren Verlauf der Pandemie aufrechterhalten.  Das Projekt richtet sich in erster Linie an die Kinder, aber auch an Eltern und das Lehr- und Betreuungspersonal und möchte durch wissenschaftlich fundierte Informationen Ängste und Unsicherheiten reduzieren.

Die Webseite wird in Kürze auch in deutscher Sprache zur Verfügung stehen. Die Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft unterstützt die Initiative.