22.02.2021

Pädagogische Mitteilung

Informationen, Methoden und Tipps für Lehrer, Erzieher und Jugendarbeiter

Sexting-Kampagne: Material für Pädagogen

Junge Menschen machen sich wenige Gedanken über die Konsequenzen von Sexting. Darum möchte die Sexting-Kampagne junge Menschen sensibilisieren und Pädagogen eine Unterstützung zum Thema bieten. Hier finden Sie alle nötigen Informationen zur Kampagne.

Das Versenden von Nachrichten, Fotos oder Videos sexuellen Charakters via Smartphone oder Computer, kurz „Sexting“, ist ein präsentes Thema in Ostbelgien. Junge Menschen machen sich dabei wenige Gedanken über die Konsequenzen und sind ratlos, wenn ein Problem entsteht. Im März 2020 sollte mit dem ersten Teil der Sexting-Kampagne die Aufmerksamkeit auf das Thema gelenkt werden.

Präventionsmaterial für Pädagogen

Ich war mir so sicher

Dabei helfen verschiedene Dokumente:Das Material eignet sich für den präventiven Einsatz, kann aber auch genutzt werden, wenn es bereits Fälle von Sexting gegeben hat. Das Material enthält wertvolle Tipps, wie mit dem Thema „Sexting“ bei jungen Menschen umgegangen werden kann.Im November 2020 startete die Kampagne in eine zweite Runde. Nun gibt es zusätzliches pädagogisches Material für Erzieher, Lehrer und Jugendarbeiter.

  • Broschüre „Selfies-Sexting-Selbstdarstellung“ von Klicksafe
  • Flyer „Zu nackt fürs Internet“ für Jugendliche von Klicksafe
  • Leitfaden „How to react“
  • Anleitung „Interaktiver Workshop zum Thema Sexting“

Kaleido Ostbelgien bietet pädagogisches Material an

Das pädagogische Material ist in Form von Dokumentenmappen bei Kaleido Ostbelgien erhältlich. Es beinhaltet auch weiteres Material der ostbelgischen Sexting-Kampagne (Plakate und Postkarten). Bei Fragen können Sie sich an Frau Céline Binckom von Kaleido Ostbelgien wenden. Die Kontaktangaben finden Sie unter Ansprechpartner.

Die verschiedenen Broschüren, Flyer und Dokumente stehen Ihnen ebenfalls in digitaler Form auf der Internetseite des Rates der deutschsprachigen Jugend zur Verfügung. Die Inhalte werden dort regelmäßig um neues Material ergänzt. Die Internetseite finden Sie in den weiterführenden Links. Falls Sie dazu Fragen haben, können Sie sich an Frau Mona Locht wenden.

Bewusstsein der Jugend stärken

Euer kleiner Chat-Spass

Das Ziel der Kampagne:

  • Die Jugendlichen müssen sich den Konsequenzen des Verschickens eines intimen Fotos bewusst werden.
  • Die Jugendlichen sollen wissen, an wen sie sich wenden können, wenn sie ein Problem haben.

Gemeinsam könnten wir diesem Ziel in Ostbelgien ein Stück näherkommen!

Die Kampagne wird vom Rat der deutschsprachigen Jugend (RDJ), Kaleido Ostbelgien, vom Medienzentrum und vom Infotreff in Zusammenarbeit mit Cloth.kreativbureau und ooh.media durchgeführt.

Das Projekt wird durch den Jugendstrategieplan, Ostbelgien, den BRF und das GrenzEcho unterstützt und durch das Europäische Solidaritätskorps der Europäischen Union kofinanziert.

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie in den weiterführenden Links.