Brevet Krankenpflege

Krankenpflegerin

1. Studiennachweise

Das Krankenpflegebrevet (Sekundarschulebene) kann schulextern erworben werden. Allerdings müssen Prüfungen für jedes der drei Studienjahre abgelegt werden.
Das Krankenpflegediplom (Hochschulebene - Bachelor) wird hingegen nicht schulextern verliehen.

Außerdem wird für die Zulassung zum ersten Jahr der Ausbildung schulextern eine Vorbereitungsprüfung organisiert, die mit dem Krankenpflegebrevet abschließt.

Um zur Vorbereitungsprüfung zugelassen zu werden, muss der Kandidat am 31. Dezember des Kalenderjahres, in dem die Prüfung organisiert wird, mindestens achtzehn Jahre alt sein.

 

BREVET Sekundarschulebene DIPLOM (Bachelor)
3. Jahr 3. Jahr
2. Jahr 2. Jahr
1. Jahr 1. Jahr
Abitur Vorbereitungsjahr Abitur
Kein Abitur

Krankenpflegebrevet

Um zu den Prüfungen des ersten Jahres zugelassen zu werden, muss der Kandidat Inhaber der nachfolgenden  Bescheinigungen sein:

  • Nachweis über die körperliche Eignung, der nicht älter als drei Monate ist und der vom Hausarzt ausgestellt wird (das entsprechende Formular ist den Einschreibeunterlagen beigefügt);
  • Leumundszeugnis, das nicht älter als drei Monate ist;

Darüber hinaus muss er einen der nachstehenden Studiennachweise oder eine der nachstehenden Bescheinigungen besitzen:

  • Abschlusszeugnisses der Oberstufe des Sekundarunterrichts (Abitur)
  • Studienzeugnisses des sechsten Jahres des berufsbildenden Unterrichts
  • Bescheinigung über das Bestehen einer Vorbereitungsprüfung, die sowohl von einer Krankenpflegeschule als auch vom Prüfungsausschuss der Deutschsprachigen Gemeinschaft organisiert wird.
  • Bescheinigung über die Gleichstellung eines ausländischen Studiennachweises mit einer der vorerwähnten Studiennachweise oder Bescheinigungen
  • vor dem 30. Juni 1987 erworbenes Brevet in Kinderpflege
  • vor dem 30. Juni 1985 erworbene Bescheinigung über den erfolgreichen Abschluss des sechsten Jahres des berufsbildenden Unterrichts

Außerdem muss der Kandidat nachweisen, dass er 640 Praktikumsstunden absolviert hat.

Um zu den Prüfungen des zweiten und dritten Studienjahres zugelassen zu werden, muss der Kandidat eine Bescheinigung über den erfolgreichen Abschluss des ersten bzw. zweiten Studienjahres zur Erlangung eines der folgenden Diplome vorlegen: Brevet eines Krankenpflegers, Brevet eines Krankenpflegers Geistesgesundheit und Psychiatrie, Diplom eines graduierten Krankenpflegers, Brevet eines Krankenpflegeassistenten, Brevet eines Krankenpflegeassistenten Geistesgesundheit und Psychiatrie. Er kann einen anderen Studiennachweis mit einem dieser Diplome gleichstellen lassen.
Außerdem muss der Kandidat nachweisen, dass er 760 (zweites Jahr) bzw. 840 (drittes Jahr) Praktikumsstunden absolviert hat.

2. Einschreibung

Die Einschreibung muss innerhalb der Einschreibefristen erfolgen. Diese werden in der Presse und auf dem Bildungsserver bekannt gegeben.
Die Einschreibegebühr beträgt 37,50 EUR. Sie wird auf keinen Fall zurückerstattet und kann auch nicht auf eine folgende Prüfungssitzung übertragen werden.

Vorbereitungsprüfung

Auch die Einschreibefristen für die Vorbereitungsprüfung werden in der Presse bekannt gegeben. Die Einschreibeunterlagen sind beim Ministerium erhältlich.
Es wird keine Einschreibegebühr erhoben.

3. Prüfungssitzungen

Pro Kalenderjahr finde eine Prüfungssitzung statt.
Die Prüfungssitzung des Krankenpflegebrevets und der Vorbereitungsprüfung werden in der Presse bekannt gegeben.

4. Prüfungsbefreiungen

Der Unterrichtsminister kann einem Kandidaten, der nachweist, dass er in Belgien oder im Ausland entsprechende Prüfungen bestanden hat, von den Zulassungsbedingungen, bestimmten Prüfungen und der Einhaltung der Vorschriften über die Studiendauer befreien.

Gesetzliche Grundlagen

  • Dekret vom 18. April 1994 bezüglich der Einsetzung des Prüfungsausschusses der Deutschsprachigen Gemeinschaft für den Sekundarunterricht sowie die Durchführung der Prüfungen vor diesem Ausschuss
  • Erlass der Regierung vom 13. Juni 1997 zur Festlegung der Bedingungen für die Verleihung des Brevets in Krankenpflege