Gehalt

Sozialversicherung der im Ausland lebenden Personalmitglieder, die im Unterrichtswesen tätig sind und zeitgleich einer beruflichen Tätigkeit im Ausland nachgehen

Alle Personalmitglieder, die von der Deutschsprachigen Gemeinschaft bezahlt werden, haben für das LSS (Landesamt für soziale Sicherheit) einen Beamtenstatus. Das bedeutet, dass sie einem Beamten gleichgestellt sind, unabhängig davon ob sie ernannt sind oder nicht. Für Personalmitglieder, die im Ausland wohnhaft sind und neben ihrer Tätigkeit im Unterrichtswesen einer zusätzlichen beruflichen Tätigkeit im Ausland nachgehen, hat dies zur Folge, dass ihre Sozialversicherung nach Belgien verlagert wird und alle Sozialabgaben (sowohl auf die in Belgien als auch auf die im Ausland bezogenen Gehälter) nach Belgien abgeführt werden müssen.

Der ausländische Arbeitgeber ist demnach verpflichtet, eine Betriebsnummer in Belgien zu beantragen, die Soziallasten (Arbeitgeber- und Arbeitnehmerlasten) nach belgischer Gesetzgebung zu berechnen und nach Belgien abzuführen und zudem die Gehaltsdaten per Quartalsmeldung an das Landesamt für soziale Sicherheit zu übermitteln.

In einigen Fällen können Ausnahmeregelungen seitens der Ämter gewährt werden, dies ist allerdings abhängig von der Situation des Arbeitnehmers.

Um Probleme zu vermeiden, sind neue Personalmitglieder, die im Ausland wohnhaft sind und zeitgleich einer beruflichen Tätigkeit im Ausland und in Belgien nachgehen, über diese Besonderheiten im Vorfeld zu informieren.