Zinkhütter Hof

Logo Zinkhütter Hof

Erleben, Erkennen, Begreifen – nirgendwo lernen Schüler besser als in einer Umgebung, die Impulse gibt und Bewusstsein schafft. Das Forum Zinkhütter Hof ist ein außerschulischer Lernort, mit abwechslungsreichem Programm weit über die traditionelle Schul-, Aus- und Weiterbildung hinaus.

Das Motto des „Zinkhütter Hofs“ lautet: „Selbst machen!“ Die Schüler erhalten die Möglichkeit, den theoretischen Unterricht in der Schule praxisorientiert zu vertiefen. Zu vielen Themengebieten können sie Experimente durchführen und so hautnah neues Wissen erforschen. Die Museumsführungen bilden eine ideale, lebendige Ergänzung zum Unterricht. Auf dem Programm stehen Führungen zu folgenden Themen:

Dampfmaschine 

Wie bringt Wasserdampf tonnenschwere Gewichte in Bewegung? Am Modell wird gezeigt, was eine Dampfmaschine ist. Danach entdecken die schüler die große Dampfmaschine des Museums "in Aktion". Nach Absprache ist auch ein kurzes Quiz oder eine Rallye möglich.

 

Alter ab 6 Jahren
Dauer ca. eine Stunde
Kosten 35 EUR

Messing, Nadel, Zink

Bei dieser Führung durch das Museum liegt der Schwerpunkt auf der Geschichte der Nadelherstellung im Aachener Raum und der Zinkherstellung in Stolberg und Umgebung. Die Schüler lernen, warum man Regenrinnen aus Zink macht, wie viele Arbeitsschritte nötig sind, bis man eine kleine funktionstüchtige Nadel hat, und was das mit dem "Klenkes" zu tun hat.

 

Alter ab 5 Jahren
Dauer ca. 1,5 Stunden
Kosten Eintritt 2,50 EUR pro Person zzgl. 35 EUR für die Führung

Leben in der Steinzeit

Wovon ernährten sich die Steinzeitmenschen? Womit kleideten sie sich und wo wohnten sie? Und warum heißt es eigentlich Steinzeit? Die Schüler finden heraus, wie schwer es ist, Leder zu bearbeiten, wie man eine Höhlenwand verzieren kann und wie das "Steinzeithandy", das Schwirrholz, funktioniert. Darüber hinaus können sie "Steinzeitsuppe" am Lagerfeuer kochen. Dafür müssen sie natürlich erst einmal Gemüse schneiden. Dabei werden sie merken, dass das mit einem Feuersteinmesser gar nicht so einfach ist.

 

Alter ab 6 Jahren
Dauer ca. 2 Stunden
Kosten 75 EUR
Teilnehmer max. 24 Kinder

Essen wie die Römer

Haben alle Römer wie in den Fernsehfilmen im Liegen gegessen? Und was gab es zu essen? Heute gibt es in jedem Supermarkt fertiges Brot zu kaufen. Wie aber haben die Römer ihr Brot ohne elektrische Mühlen und Öfen gebacken? Was waren Spezialitäten und was aß der einfache Bauer?

Nachdem sie vieles über die Eßgewohnheiten der Römer erfahren haben, können die Lernenden selber Mehl malen und Brot im Ofen backen oder (empfehlenswert für Lateinschüler) ein Festmahl im römischen Triclinium mit Gastgebern und Ehrengästen nachspielen.

 

Alter ab 6 Jahren
Dauer ca. 2 Stunden
Kosten 75 EUR
Teilnehmer max. 24 Kinder

Kinderarbeit

Früher war es üblich, dass auch Kinder von klein an zum Auskommen der Familie beitrugen. Arbeiten von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang und Schule nur als Luxus für Kinder reicher Familien ist für uns hier und heute kaum noch vorstellbar.

Hier erhalten die Kinder die Möglichkeit, ihren Alltag mit dem eines Kindes vor hundert Jahren zu vergleichen und anhand einiger kleiner Arbeiten selber auszuprobieren, was es bedeutete, z.B. mit zehn Jahren schon als Dienstmädchen zu arbeiten.

 

Alter ab 8 Jahren
Dauer ca. 2,5 Stunden
Kosten 75 EUR
Teilnehmer max. 24 Kinder

Zwergennacht

In der Herbstzeit macht er erst so richtig Spaß: ein Laternenumzug im Dunkeln. Aber nicht mit irgendwelchen Laternen, sondern mit selbstgebastelten Galminus- Laternen werden die Kleinen durchs Dunkle ziehen. Und natürlich dürfen dabei die spannenden und lustigen Geschichten um Galminus - den Stolberger Zwerg - nicht fehlen.

Da es im Sommer und Frühling natürlich zu hell und im Winter zu kalt ist, ist diese Veranstaltung nur ab Herbst buchbar.

 

Alter ab 6 Jahren
Dauer ca. 2,5 Stunden
Kosten 75 EUR

 

Nach Absprache bietet das Museum auch Kombinationen und Pakete in Zusammenarbeit mit z.B. den Kupferhöfen oder dem Industrion in Kerkrade an. Auch mehrtägige Projekte wie etwa der Bau eines Rennofens stellen eine wunderbare Möglichkeit dar, Geschichte einmal "live" zu erleben.