Aktionstage Politische Bildung

Aktionstage Politische Bildung

Seit 2006 finden in der Deutschsprachigen Gemeinschaft die "Aktionstage Politische Bildung" statt. Sie werden von GrenzGeschichteDG, einer Arbeitsabteilung der Autonomen Hochschule, in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn, dem Zentrum Polis in Wien und – seit 2008 – der Autonomen Provinz Bozen organisiert.
Seit 2006 finden in der Deutschsprachigen Gemeinschaft die "Aktionstage Politische Bildung" statt. Sie werden von GrenzGeschichteDG, einer Arbeitsabteilung der Autonomen Hochschule, in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn, dem Zentrum Polis in Wien und – seit 2008 – der Autonomen Provinz Bozen organisiert.

Das Motto "Demokratie lernen und leben" teilen die Aktionstage mit dem Programm des Europarats "Education for Democratic Citizenship". Die Initiative hält in einem Zeitraum von zwei Wochen zahlreiche Angebote im Bereich politische Bildung bereit. Der Öffentlichkeit soll dadurch die politische Bildungsarbeit in der DG und die Bedeutung politischer Bildung aufgezeigt werden. Ziel ist es, möglichst viele Schüler, Erwachsenenbildungsorganisationen, Bürger und Bürgerinitiativen zur Förderung der politischen Bildung zu bewegen.

Alle Bildungseinrichtungen sind eingeladen, sich an den Aktionstagen zu beteiligen. Schulen können sowohl schulinterne Projekte durchführen als auch Veranstaltungen für ein Publikum außerhalb der Schule organisieren. Mitmachen kann jeder, der in der Zeit zwischen Ende April und Mitte Mai ein Projekt zu einem politisch relevanten Thema realisieren möchte. Denkbar sind Veranstaltungen wie Filmvorführungen, Gesprächsrunden, Vorträge, Besichtigungen politischer Institutionen, Ausstellungen und Wanderungen.

Das komplette Veranstaltungsangebot wird als Flyer veröffentlicht und von GrenzGeschichteDG beworben. Alle Teilnehmer erhalten kostenlos Flugblätter und Plakate.

Die Teilnehmer werden gebeten, eine kurze Beschreibung ihrer Veranstaltung an Frau Gabi Borst zu schicken, damit die Veranstaltung entsprechend beworben werden kann.