Aufruf an alle Schüler und Lehrlinge: sich kreativ mit Kulturen, Sprachen und Religionen aus aller Welt auseinandersetzen

Wie geht man mit der Verschiedenheit um? Was bedeutet „Anderssein“? Kann man nicht vom Anderen lernen? Wie vermeidet man Vorurteile? Welche Anstrengungen muss man unternehmen, um korrekt zu kommunizieren? Wie kann man Fremden beim Einleben helfen? Wie erreicht man Toleranz im Alltag? Wie sollte Integration organisiert werden?

Mit solchen und ähnlichen Fragen sollen sich Kinder und Jugendliche über den Schülerwettbewerb auseinandersetzen. Er richtet sich an alle Schüler und Auszubildenden von 3 bis 18 Jahren im Klassenverband, die eine Schule oder ein ZAWM in der Deutschsprachigen Gemeinschaft besuchen.

Er ist nach 3 Altersklassen unterschiedlich aufgebaut:

  • Kindergarten und die 3 ersten Primarschuljahre (3 bis 8 Jahre)

  • die 3 letzten Primarschuljahre (9 bis 12)

  • die Sekundarschule und die ZAWM (12 bis 18 Jahre)

Wie erfolgt die Anmeldung?

Jede Schulklasse, die sich am Schülerwettbewerb beteiligen möchte, meldet sich online über unten stehendes Formular an.

Die Klasse reicht dann eine Schülerarbeit ein. Wie die Schülerarbeiten gestaltet werden, nach welchen Themen sie sich orientieren können und welche Preise die besten Beiträge erwarten, ist im Weiteren beschrieben.

Einsendeschluss für die Schülerarbeiten ist der 30. Januar 2017. Sie sind an das Ministerium zu schicken oder dort abzugeben. Olaf Bodem ist der Ansprechpartner.

Die Angabe der Schule (des ZAWM), der Klasse und einer Kontaktperson mit Post- und Mailadresse sowie Telefonnummer ist unabdingbar.

Den Flyer zum Schülerwettbewerb können Sie herunterladen.

Was muss bei der Form der Schülerarbeiten beachtet werden?

Die Präsentationsform der Werkstücke ist frei, könnte sich jedoch an vorliegenden Empfehlungen orientieren. Diese passen sich der Altersklasse an:

Kindergarten (KG) und Primarschule (PS) (Schuljahr 1 bis 3):

  • Bastelwerk (Spielkarten, Collagen, Figuren  usw.)
  • Bilder (gezeichnet, gemalt, fotografiert - in maximalem Format DIN A3)
  • Audiovisuelles

Primarschule (PS) (Schuljahr 4 bis 6):

  • Texte (Gedicht, Brief, Kurzgeschichte, illustrierte Dokumentation - maximal 3 DIN A4-Seiten)
  • Plakate
  • Flyer
  • Bilder (gezeichnet, gemalt, fotografiert - in maximalem Format DIN A3)
  • Audiovisuelles

Sekundarschule und ZAWM (SEK) (12 bis 18 Jahre):

  • Texte (Gedicht, Brief, Kurzgeschichte, illustrierte Dokumentation - maximal 3 DIN A4-Seiten)
  • Plakate
  • Flyer
  • Bilder (gezeichnet, gemalt, fotografiert - in maximalem Format DIN A3)
  • Audio-Slideshow (maximal 4 Minuten)
  • Video und  Erklärvideo (maximal 4 Minuten)
  • Zeitungsseite

Was muss bei der Themenwahl der Schülerarbeiten beachtet werden?

Die Themenwahl ist frei, insofern sie sich in die Thematik des interkulturellen und interreligiösen Dialoges einreiht. Als Anregung können Sie sich eine detaillierte Auflistung mit Aufgabenstellungen herunterladen. Die Altersklasse ist als Orientierung in fett angegeben, sprich KG für Kindergarten, PS für Primarschule und SEK für Sekundarschule.

Welche Preise gibt es zu gewinnen?

Ähnlich wie bei der Wahl der Beiträge und der Themen wird auch bei der Prämierung der besten Schülerarbeiten eine möglichst altersgerechte Staffelung vorgesehen:

1. Grundschule

  • KG + PS 1+2+3: 12 Preise in Höhe von 200 EUR für die Klassenkasse
  • PS 4+5+6:

    • 1. Preis: eintägige Klassenfahrt mit dem Reisebus nach Brüssel mit angepasstem Besuchsprogramm

    • 2. Preis: 500 EUR für die Klassenkasse

    • 3. Preis: 300 EUR für die Klassenkasse

    • 5 Trostpreise von 100 EUR für die Klassenkasse

2. Sekundarschule und ZAWM

  • 1. Preis: 4-tägige Reise bei zweitägigem Aufenthalt in Berlin mit angepasstem Besuchsprogramm

  • 2. Preis: 1.000 EUR für die Klassenkasse

  • 3. Preis: 500 EUR für die Klassenkasse

  • 5 Trostpreise von 100 EUR für die Klassenkasse

Eine Jury wählt die besten Beiträge bis zum 1. März 2017. Sie setzt sich aus Vertretern des Fachbereichs Pädagogik, der Autonomen Hochschule, des Medienzentrums, der Jugendinformationszentren, des Rates der Deutschsprachigen Jugend und Info Integration zusammen.

Die Preisverleihung findet auf der Abschlussveranstaltung Ende April/Anfang Mai 2017 statt. Dort werden die besten Programme bzw. Projekte und die besten Arbeiten des Schülerwettbewerbs prämiert.