Lehrerfortbildungen

Während des Schuljahres 2018-2019 wird die Autonome Hochschule in der Deutschsprachigen Gemeinschaft (AHS) ein- bis zweitägige thematische Weiterbildungsangebote für Lehrer der verschiedenen Unterrichtsstufen anbieten.

Sie vermitteln Grundwissen und  Fertigkeiten im Bereich des interkulturellen und –religiösen Dialogs.

Eine interkulturelle Schule gestalten - Fit für Vielfalt an der Schule- schulinternes Angebot

N. Peters& A. Meyer

Das Training soll Lehrkräften Handelswerkzeuge vermitteln, um Schülerinnen und Schüler mit Migrationsgeschichte die Integration in die Schulgemeinschaft zu erleichtern und um die Risiken von Missverständnissen oder verunsicherten Lehrkräften und Familien zu mindern.

Um mit diesen Herausforderungen umzugehen, bietet info-integration schulinterne Konferenztage zum Thema „interkulturelle Schulentwicklung“ an.

Bitte melden Sie sich bei Nathalie Peters für diese Weiterbildung an.

Elternarbeit in einer interkulturellen Schule - Kommunikation und Kooperation mit Eltern mit Migrationshintergrund

N. Peters& A. Meyer/ 29. November 2018 von 08:30 bis 16:00 Uhr/ KG, PRIM, SEK, SL

Ziel ist es, die Lehrkräfte in Haltung und Kommunikation zu stärken, so dass Gesagtes vom Gegenüber verstanden werden kann und ein ehrlicher Dialog entsteht. Die Weiterbildung versucht auf verschiedene Fragen Antworten zu geben: Wie stelle ich den ersten Kontakt dar und wie schaffe ich es, in Kontakt zu bleiben, Wie sieht die Willkommenskultur in unserer Schule aus in Bezug auf die Eltern? Gibt es eine bewusste gelebte Willkommenskultur?, Wann fördere ich, wann fordere ich?, Welche Kommunikation und welche Gesprächsführung ist nützlich?, Welche Befürchtungen, Sorgen und Blockaden habe ich und was kann ich dagegen tun?

Traumapädagogik bewegt - Wie erkenne ich traumatisierte Kinder und was kann ich tun?

G. Wedemann/11. März 2019 von 08:30 bis 16:00 Uhr/ LK, PRI, SEK, SL

Traumapädagogik vermittelt,  welche hilfreiche Haltung man einnehmen kann, wie man Traumatisierten helfen kann,  sich selbst zu verstehen, und stellt schließlich kreative, hoffnungsvolle und spielerische Methoden zur Verfügung, wie Traumatisierte wieder die Steuerung übernehmen können über das  eigene Erleben, Fühlen und Handeln. 

Jugendliche zwischen Islam, Islam-Feindlichkeit und Islamisierung - Ansätze der Prävention in der pädagogischen Arbeit

J. Müller/ 21. und 22. Februar 2019

Die zweitägige Weiterbildung bietet den Teilnehmern eine pädagogische Umgangsweise und Auseinandersetzung  mit den Themen Islam und Islamismus ohne dass religiöses Fachwissen von Nöten ist.

Ort: Autonome Hochschule, Monschauer Straße 57, Eupen.

Die Anmeldungen erfolgen online.

Ansprechpartnerinnen sind Stéphanie Nix und Nathalie Peters (nathalie.peters@roteskreuz.be) für die Weiterbildung "Eine interkulturelle Schule gestalten".