Gesamtvision – Bildung zukunftsfähig gestalten!

Das Unterrichtswesen steht aktuell und zukünftig vor Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund zielt die Gesamtvision darauf ab, die Qualität der Bildungsangebote und die Bildungsgerechtigkeit in Ostbelgien nachhaltig zu verbessern.

Im Frühjahr 2019 startete das Vorhaben mit einer Diagnosephase, um die Stärken und den Handlungsbedarf zu identifizieren. Bis Januar 2020 wird der Ergebnisbericht der Diagnosephase erstellt, auf dessen Grundlage ab 2020 dann die Gesamtvision für das Bildungswesen in Ostbelgien entwickelt wird.

Zukunftsforum Bildung – Stärken und Herausforderungen

 

Die öffentlichen Zukunftsforen in Eupen und Sankt Vith bieten allen Bürgern die Gelegenheit, sich über die Ergebnisse der Online-Umfrage zu informieren und nochmals ihre persönliche Meinung in den Prozess zur Entwicklung einer Gesamtvision einzubringen. Die Resonanz aus der Bevölkerung und von Seiten der Bildungsakteure, im Rahmen des Beteiligungsprozesses war bisher herausragend. Es wurden tausende Meinungen, Kommentare und Anmerkungen zu Themenschwerpunkten der Bildungsregion Ostbelgien abgegeben. Herzlichen Dank an alle Bürger, die sich engagiert haben.

 

Rusbeh Nawab, Projektleitung Gesamtvision

Am 2. und 3. Dezember lädt der Bildungsminister zum „Zukunftsforum Bildung“ ein. In zwei Veranstaltungen werden die vorläufigen Ergebnisse der Diagnosephase öffentlich präsentiert und diskutiert. Das Team von VDI Technologiezentrum

  • stellt die Resultate der Online-Umfrage vor

  • resümiert die Diskussionsforen mit den Stakeholdern (World-Cafés) der Bildungsregion

  • lässt die Rundtischgespräche mit den Schlüsselakteuren des Bildungswesens Revue passieren

Neben der Präsentation bieten die Zukunftsforen auch – und vor allem – Raum für Austausch und Diskussion.

Am Rande der Veranstaltungen veranschaulicht eine Poster-Ausstellung die Ergebnisse und die einzelnen Arbeitsschritte der Diagnosephase. Für das leibliche Wohl aller Anwesenden wird ebenfalls gesorgt.

Nehmen auch Sie an einer der beiden Veranstaltungen teil und erfahren Sie welche Stärken und Herausforderungen dem ostbelgischen Bildungssystem diagnostiziert werden. Die beiden Zukunftsforen stellen die letzte Etappe vor der Ausarbeitung des definitiven Ergebnisberichts der Diagnosephase dar.

Herzliche Einladung an alle!

Praktische Informationen zu den Zukunftsforen

  • Montag, 2. Dezember in Eupen (Europasaal des Ministeriums), 18:30 bis 21:00 Uhr
  • Dienstag, 3. Dezember in St. Vith (Triangel), 18:30 bis 21:00 Uhr

Die Inhalte der beiden Veranstaltungen sind identisch. Bitte entscheiden Sie sich für eines der beiden Daten. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, daher wird um vorherige Anmeldung bis zum Donnerstag, den 28.11. gebeten.