EMRLingua: Förderung der Mehrsprachigkeit und der interkulturellen Kompetenz

Die Deutschsprachige Gemeinschaft nimmt am neuen Interreg-V Projekt (Call 6) „EMRLingua“ teil. Die Euregio -Maas-Rhein (EMR) wird dazu eine euregionale Koordinierungsstelle für Nachbarsprachen und interkulturelle Kompetenzen gründen.

Das von der Interreg Euregio Maas-Rhein und vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union geförderte Interreg-V Projekt „EMRLingua“ entsteht in Zusammenarbeit mit neun Partnern der Euregio Maas-Rhein:

Logo_EMR_Lingua
  • EVTZ Euregio Maas-Rhein
  • Ministerium der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens
  • StädteRegion Aachen
  • Universität Maastricht
  • University Colleges Leuven-Limburg
  • Kreisverwaltung Düren
  • Kreisverwaltung Euskirchen
  • Kreisverwaltung Heinsberg
  • Stichting Voortgezet Onderwijs Parkstad Limburg

Zielpublikum des Projekts sind Lehrer und Schüler aus der Euregio Maas-Rhein.

Das Projekt besteht aus drei inhaltlichen Arbeitspaketen:

1. Euregionales Koordinierungs- und Wissenszentrum

Für uns als Bewohner des Grenzgebiets Euregio Maas-Rhein ist es im Sinne der interkulturellen Verständigung wichtig, die drei Nachbarsprachen zu beherrschen. Daher ist die Förderung der verschiedenen Fremdsprachen wie Französisch, Deutsch, Englisch und Niederländisch seit jeher eine Priorität in unseren Schulen. Wir arbeiten kontinuierlich daran, die Qualität der Sprachunterrichte zu verbessern. Ziel unserer Teilnahme ist es aber auch, die interkulturellen Kompetenzen der Schüler zu erweitern, um sie bestmöglich auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten, der ja bekanntlich nicht an der Grenze unserer Gemeinschaft endet.

Durch die Schaffung eines grenzübergreifenden Koordinierungs- und Wissenszentrums soll ein Netzwerk zwischen Schulen und Lehrern in der EMR aufgebaut werden. Angestrebt wird die Bündelung der trinationalen Stärken, um einen Wissensaustausch zwischen Lehrern der EMR bzgl. Themen wie Mehrsprachigkeit und Förderung interkultureller Kompetenzen zu ermöglichen.

2. Euregionale Labels und Zertifizierungen

Teil des EMRLingua-Projekts ist auch die Schaffung einer euregionalen Zertifizierungsstelle. Schulen sollen die Möglichkeit bekommen, für die Förderung von euregionalen Kompetenzen ein grenzüberschreitendes Label zu erhalten. Dazu wird eine Vereinheitlichung bereits bestehender Labels angestrebt.

3. Euregionale Unterrichtsmaterialien

Als weiterer Schwerpunkt steht die Aktualisierung und Entwicklung euregionaler Unterrichtsmaterialien an, und zwar als entscheidendes Instrument zur Förderung der Mehrsprachigkeit und der interkulturellen Kompetenz. Gemeinsam mit Experten und Lehrern sollen digitale und haptische Materialien entwickelt werden, die zur euregionalen Kompetenzförderung der Schüler genutzt werden können. Zielsetzung dieses Arbeitspakets ist somit:

  • Entwickeln einer digitalen Datenbank für euregionale Unterrichtsmaterialien auf der Website des euregionalen Koordinierungszentrums
  • Entwickeln von digitalen euregionalen Unterrichtsmaterialien und Aktualisierung bereits bestehender Unterrichtsmaterialien
  • Weiterentwickeln eines euregionalen digitalen Schülerportfolios für Nachbarsprachen und interkulturelle Kompetenzen

Zusammenfassend beinhaltet das Interreg-V Projekt EMRLingua folgende Schwerpunkte:

  • Förderung der Mehrsprachigkeit in der Euregio Maas-Rhein
  • Schaffung eines euregionalen Koordinierungs- und Wissenszentrums
  • Implementierung euregionaler Labels und Zertifizierungen
  • Aktualisierung und Entwicklung euregionaler Unterrichtsmaterialien
Förderlogos